Fitness

Über den Sinn und Unsinn von Sportfunktionsbekleidung

Sportschuhe auf Holz

Auf den Bereich der Sportfunktionsbekleidung lässt sich der modische Grundsatz, dass prinzipiell einmal alles erlaubt ist, was gefällt, nicht hundertprozentig übertragen. Denn die Sportfunktionsbekleidung einiger – vor allem im höherpreisigen Segment angesiedelten – Marken haben sich zu Must-Haves für trendbewusste Menschen fernab der Welt des Sports etabliert. Deshalb gehen vor allem bei Laien die Meinungen darüber auseinander, ob Sportfunktionsbekleidung tatsächlich Sinn macht oder nicht.

Sportfunktionsbekleidung als modisches Accessoire

Populären Sportlern und zunehmend legereren Kleiderordnungen ist es zu verdanken, dass ein sportliches Outfit im Alltag kein No-Go mehr ist. Der praktische Nutzen der Funktionskleidung ist hier allerdings meist zu vernachlässigen, weil es dem Träger eher darum geht, ein bestimmtes Image zu pflegen oder seinen sozialen Status nach außen zu zeigen. Im Grunde ist es aber in erster Linie eine Geschmackssache, ob jemand Sportfunktionsbekleidung im Alltag tragen möchte oder nicht. Vorteile bietet spezielle Outdoorkleidung hingegen für Menschen, die in Beruf und Freizeit viel Zeit im Freien verbringen, weil diese sie optimal vor der Witterung schützt. Dabei Lohnt es durchaus Markenprodukte zu kaufen. Insbesondere bei Outdoorjacken und Schuhen, lohnt sich ein entsprechender Shop wie Vaola.de, da moderne amtungsaktive Produkte Ihren Preis haben.

Wie viel Kleidung braucht der Freizeitsportler?

Wer eine neue Sportart entdeckt hat, neigt oft dazu, übermotiviert alles einzukaufen, was er für das Ausüben des Sportes einmal brauchen könnte. Hier empfiehlt es sich jedoch, erst einmal nur das Nötigste zu kaufen, etwa Funktionsunterwäsche, welche die lästige Schweißbildung unterbindet. Schließlich ist nicht gewährleistet, ob der Sport auch nach der anfänglichen Euphorie noch Spaß macht oder ob überhaupt dauerhaft ausreichend Zeit bleibt, um die Aktivität dauerhaft auszuüben. Zunächst sollte der Sportler das erste Augenmerk vor allem auf eine qualitativ hochwertige Ausrüstung legen. Schließlich lässt sich dadurch auch die Unfallgefahr erheblich reduzieren und der Freizeitsportler hat die Gewähr, dass er auch möglichst lange Spaß an seiner neuen Freizeitbeschäftigung hat.

Sobald die Grundausstattung an Sportfunktionsbekleidung erst einmal vorhanden ist, lassen sich einzelne Stücke im Lauf der Zeit Stück für Stück nachkaufen, sodass sich auch mit wenig Geld eine hochwertige Ausstattung sammeln lässt. Denn Sportfunktionsbekleidung zeichnet sich nicht nur mit Eigenschaften wie Atmungsaktivität oder der Wärmeregulierung aus, sondern dass sie üblicherweise auch äußerst strapazierfähig und langlebig ist. Bei nicht allzu intensivem Gebrauch lassen sich Unterwäsche, Shirts, Hosen und Jacken also im Vergleich zu konventionellen Kleidungsstücken über einen relativ langen Zeitraum ohne Einschränkungen tragen.

Auf das richtige Tragen kommt es an

Aktive Outdoorfans und Freizeitsportler hingegen können auf die richtige Funktionskleidung kaum verzichten, schließlich ist die Kleidung optimal auf den jeweiligen Einsatzzweck zugeschnitten und trägt damit erheblich dazu bei, dass der sportlich aktive Träger seine volle Leistungsfähigkeit entfalten kann.

Während der Sportler bei Sportarten wie Tennis oder Laufen meist mit einem Shirt und einer passenden Funktionshose auskommt, sollten Alpinisten und Skifahrer darauf achten, die Sportfunktionsbekleidung auch richtig miteinander zu kombinieren. Sie können sich im Grunde an das Zwiebelschalenmodell halten, wonach sie mehrere Schichten an Kleidung übereinander tragen und bei Bedarf einzelne Stücke aus- und wieder anziehen können. Sie tragen also folgende drei Schichten am Körper:

  • In der Schweißtransportschicht wird der Schweiß weg von der Haut transportiert.
  • In der Isolationsschicht wird die Wärme reguliert.
  • Der Witterungsschutz verhindert, dass Schnee oder Regen die Kleidung durchnässen.

Interessantes Video zur Wahl der richtigen Fitness- & Sportbekleidung

Fazit

Während es im Alltag eher eine Geschmacksfrage ist, ob jemand Sportfunktionskleidung tragen möchte oder nicht, ist diese Kleidung für sportlich sehr aktive Menschen unverzichtbar, weil sie auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft erhält. Zumindest dann, wenn die Kleidungsstücke so getragen werden, dass sie sich von ihren Eigenschaften her optimal ergänzen.

Über den Autor

Robert Starke

Robert ist Fitness Enthusiast und Sportler aus Leidenschaft. Besonders gerne schreibt er über Themen rund um Ernährung, Sport, Diäten und alles was mit Körperlichem Wohlbefinden zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar