Muskelaufbau

Ganzkörpertraining für Zuhause – welche Geräte sind sinnvoll?

Körperliche und seelische Gesundheit hängt von vielen Faktoren ab. Eine große Rolle spielt für Ihre Gesundheit, der körperliche Fitness nebst gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, die alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente beinhaltet. Körperliche Fitness erlangt man nur durch konsequentes Training, doch den Weg bis ins Fitnessstudio schaffen nur wenige. Meist aus Gründen von Zeitmangel. Erfahren Sie hier, wie Sie auch in Ihren eigenen vier Wänden Ganzkörpertraining betreiben können.

Eine gute Vorbereitung ist unverzichtbar

Ganz gleich, aus welchen Gründen Sie immer das Ganzkörpertraining zu Hause dem Fitnessstudio vorziehen, müssen Sie auf eine gute Vorbereitung achten. Zunächst gilt es, Ihren eigenen Fitnessstand und Ihre allgemeine Gesundheit festzustellen. Dies geschieht idealerweise bei einem Sportarzt, doch viele Hausärzte verfügen über moderne Möglichkeiten und Untersuchungsmethoden, um den Gesundheitszustand zu ermitteln. Sie erhalten zudem auch Tipps, wie Sie Ihr Ganzkörpertraining zu Hause auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst gestalten können. Eine gute Ausgangsposition haben Sie, wenn Sie über einen separaten Raum verfügen, wo Sie Trainingsgeräte aufstellen und so in Ruhe Ihr Training absolvieren können. Vor jeder Trainingseinheit sollten Sie auf das Aufwärmen nicht verzichten. So können Sie Verletzungen und Schäden an Gelenken, Sehnen und Bänder verhindern.

Mit dem Ganzkörpertraining Muskeln aufbauen und die Ausdauer verbessern

Ihr Ganzkörpertraining zu Hause sollte auch ein Ausdauertraining aufweisen. Muskeln allein sehen zwar schön aus, nützen Ihnen aber nichts, wenn Sie keine zwei Stockwerke zu Fuß hochlaufen können, ohne in Atemnot zu geraten. Ob Sie für das Ausdauertraining lieber den nahe gelegenen Wald oder den eigenen Garten nutzen, oder sich Geräte für diese Art von Training anschaffen, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Sie sollten jedoch bedenken, es ist nicht alle Tage Sonnenschein. Wenn Sie Ihr Ausdauertraining im Freien absolvieren möchten, müssen Sie auch im Schnee und Regen nach draußen.

Ausdauertraining – was Sie dafür benötigen:

  • Fahrrad – alternativ Spinningrad oder Ergometer
  • Gute Laufschuhe – alternativ rutschfeste Schuhe für das indoor Training
  • Springseile
  • Stepper – gut in Kombination mit Streckseilen

Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, die über ein Schwimmbad oder Pool verfügen, können Sie Ihr Ausdauertraining auch im Wasser durchführen.

Welche Geräte sind für das Ganzkörpertraining erforderlich?

Um den ganzen Körper optimal zu trainieren, müssen Sie nicht zwingend Geräte verwenden. Es gibt zahlreiche Übungen, die das eigene Körpergewicht nutzen, um Muskeln aufzubauen. Wenn Sie jedoch – wie eingangs erwähnt – über einen separaten Raum verfügen, können Sie über die Anschaffung folgender Geräte nachdenken.

  • Spinning-Bike oder Ergometer
  • Crosstrainer
  • Rudergerät
  • Laufband
  • Lang- und Kurzhanteln mit unterschiedlichen Gewichten

Was Sie mit den aufgelisteten Geräten trainieren können

Spinning-Bikes oder Ergometer eignen sich hervorragend, um die Beine zu trainieren. Auch das Ausdauertraining kommt dabei nicht zu kurz. Sie sollten sich dabei für ein Gerät entscheiden, so Sie die Möglichkeit haben, den Widerstand manuell je nach Anspruch und Bedarf einzustellen.

Ein Crosstrainer unterstützt das Ganzkörpertraining besonders gut. Neben Beine und Ausdauer werden auch Arme, Po und Rücken- und Rumpfmuskulatur optimal gestärkt. Die Handhabung ist sehr einfach. Idealerweise verfügt Ihr Gerät an verschiedenen Optionen zur Wahl des Schwierigkeitsgrades.

Rudergeräte sind als Hometrainer ein wenig aus der Mode gekommen, doch mittlerweile steigt die Popularität wieder an. Da sie relativ viel Platz benötigen, sollten Sie sich ein Rudergerät nur dann anschaffen, wenn Sie auch ausreichend Platz dafür zur Verfügung haben. Mit dem Rudergerät können Sie Beine, Arme, Po-, Rumpf- und Rückenmuskulatur gleichzeitig trainieren. Geschwindigkeit und Widerstand sollten Sie an Ihrem Gerät an die persönlichen Bedürfnisse anpassen können. Die Benutzung von Rudergeräten sollte jedoch im Vorfeld geübt werden. Beim Training mit dem Rudergerät können Sie viel falsch machen. Vor allem die korrekte Körperhaltung ist wichtig. Wenn Sie Ihr Rudergerät im Fachgeschäft kaufen, werden Sie dort auch fachmännisch beraten und kann sogar die richtige Körperhaltung sowie die Ermittlung des korrekten Widerstands vermittelt werden. Alternativ bietet sich auch ein online Kauf an, der oft günstiger ist. Gute Geräte mit Bewertungen finden Sie Beispielsweise bei Sport Tiedje. Die passenden Übungen dazu, gibt es  bei Fitforfun.

Ein Laufband ist mehr oder weniger eines der Luxusgeräte für das Ganzkörpertraining zu Hause. Mit zahlreichen Programmmöglichkeiten haben Anfänger und Fortgeschrittene die perfekten Voraussetzungen für ein optimales Ausdauertraining. Ein Muss ist das Gerät jedoch nicht, zumal es auch sehr viel Platz für sich beansprucht.

Lang- und Kurzhanteln runden das Programm zu Ihrem Ganzkörpertraining perfekt ab. Allerdings müssen Sie, wenn Sie Hanteltraining absolvieren möchten, auch eine gute und stabile Bank anschaffen. Wenn Sie jedoch nicht an einem Body-Builder Wettbewerb teilnehmen möchten, reicht es auch völlig aus, wenn Sie Ihr Equipment um einige Kurzhanteln mit unterschiedlichen Gewichten aufstocken.

Ganzkörpertraining zu Hause ohne Geräte

Haben Sie keinen separaten Raum für Ihr Ganzkörpertraining zur Verfügung, so können Sie auch sehr gut Ihr eigenes Körpergewicht als Trainingsgerät verwenden. Eine Gymnastikmatte, ein Stuhl, rutschfeste Schuhe sowie bequeme Funktionskleidung sind die einzigen Utensilien, die Sie zu Ihrem Ganzkörpertraining benötigen. Mithilfe von Videos können Sie die Übungen leicht an Ihrem Smartphone, Tablet oder Fernsehgerät nachverfolgen und einfach nachmachen.

Über den Autor

Robert Starke

Robert ist Fitness Enthusiast und Sportler aus Leidenschaft. Besonders gerne schreibt er über Themen rund um Ernährung, Sport, Diäten und alles was mit Körperlichem Wohlbefinden zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar